UNESCO schützt traditionell hergestelltes Arganöl der Frauenkooperativen und den Arganbaum

Arganöl und seine traditionelle Herstellung wurden 2014 in die "Liste des dringend erhaltungsbedürftigen Immateriellen Kulturerbes" aufgenommen

Der "Zwischenstaatliche Ausschuss Immaterielles Kulturerbe" der UNESCO beschließt 38 Neuaufnahmen in die Internationale UNESCO-Liste. Darunter befindet sich auch Marokko mit seinem weltweit einzigartigen Arganöl und den Arganbäumen.

wie heißf es in der "Liste des dringend erhaltungsbedürftigen immateriellen Kulturerbes": "Frauen sind die Hauptakteure, die das Arganöl aus den Früchten des Baumes gewinnen. Das Öl des Arganbaums wird für vielseitige Zwecke verwendet, wie zum Beispiel zum Kochen oder zur Herstellung von Medizin und Kosmetik.

Vorschau:

"All diese kulturellen Aspekte - der Anbau des Baumes, das Extrahieren des Arganöls mittels Steinmühlen und Handpressung, die Vorbereitung von Rezepturen und die daraus entsehenden Produkte leisten einen wichtigen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt in den verschiedenen lokalen Gemeinden. Das Wissen und die Kenntnisse werden von den sogenannten "Arganfrauen" bereits in jungem Alter an ihre Töchter vermittelt",  schreibt die UNESCO in ihrere Begründung.

Vorschau: